Knaben zweistellig beim letzten Heimspiel

Am Samstag, den 28.2. trafen in Wiesloch die Knabenmannschaft der EHC Wiesloch Eislöwen und die Pforzheim Bisons im letzten Heimspiel der NwHL 2 Saison 2015/2016 aufeinander. Die Ausgangssituation war klar: Die Eislöwen wollten in den letzten zwei Spielen Ihren zweiten Tabellenplatz zementieren und den Zuschauern zum Saisonabschluß einen letzten Heimsieg gönnen.

 

Das Spiel hingegen begann mit den größeren Spielanteilen für die Bisons aus Pforzheim, die in den frühen Morgenstunden wohl etwas wacher waren. Letztlich fehlte aber vor dem Tor dann der letzte Punch und der hoch konzentrierte Wieslocher Torwart Mick Abele tat ein Übriges, um einen Pforzheimer Torerfolg zu verhindern. So stand es bis zur 8. Minute 0:0, bis dann Jannik Kollenz endlich den Bann brach und das 1:0 für die Eislöwen erzielte.

Danach spielten die Wieslocher Eislöwen Ihre körperlichen und schlittschuhläuferischen Vorteile gekonnt aus und erhöhten bis zur 18.Spielminute auf 5:0. Besonders schön dabei das 2:0 von Nico Becker, der nach einer schönen Kombination aller Stürmer am langen Pfosten einschiebt. Spielstand nach dem ersten Drittel 5:0 für die Eislöwen. 

Im zweiten Drittel stand dann sehr oft ein Wieslocher Stürmer ohne gegnerische Bewachung frei im Slot, wurde aber von den Teamkollegen nicht angespielt – entweder weil diese ihre eigenen Torambitionen verfolgten – auch aus schlechterer Position – oder weil unter Bedrängnis keine Zeit blieb den Kopf zu heben und nach dem freien Mitspieler Ausschau zu halten.

So dauerte es bis zur 30.Minute bis Jannik Kollenz sein drittes von insgesamt fünf Toren an diesem Morgen machte und auf 6:0 erhöhte. Danach spielten die Eislöwen wieder besser zusammen und erhöhten bis zur 44.Minute auf 10:0. Symptomatisch dafür das 7:0 durch Joshua Katzenberger, als die drei Wieslocher Stürmer eine 3:1 Situation gekonnt ausspielten und Joshua nach 3 Querpässen neben dem ausgespielten Torhüter einschob. 

Hannes Oechsler erhöhte in der 44.Minute zum 10:0, als er nach Zuspiel von Thibaud Potterie zwei Gegenspieler aussteigen lassen konnte und dann im Getümmel vor dem Tor mit der Rückhand einschoss. Den Schlußpunkt setzte dann Tim Kaltschmidt zum Endergebnis von 11:0 in der 49. auf Zuspiel von Gabriel Basmaci und Lennart Sölch. Lennart machte als 2005er Jahrgang hier übrigens schon seinen zweiten Scorepunkt, nachdem er selbst schon das 4:0 erzielt hatte. 

Goalie Mick Abele, der während des gesamten Spiels nie den Überblick verlor, konnte seine fehlerfreie Leistung mit einem Shutout krönen. 

Ein Dank gebührt auch den Helfern am Essensstand und an der Zeitnahme, die mit technischen Problemen zu kämpfen hatten und den Schiedsrichtern, die souverän leiteten, auch wenn sie die Icing Regel in der Anfangsphase sehr flexibel auslegten, was aber letztlich dem Spielfluß zugute kam.

Zusätzliche Informationen