Knaben vs. Hügelsheim: enge Kiste

Am Donnerstag den 29. Januar war das Knabenteam der Young Rhinos zu Gast in der Parkstrasse.  Das Hinspiel hatten Dieters Jungs mit 6:10 verloren. Heute sollten ebenso viele Tore fallen. Die Verteilung freilich eine andere.

 

 

Das Bully geht an Weiss-Gelb der erste Schuß aufs Tor kommt von Janniks Kelle, Hügelsheims Schlussmann hält. Die Rhinos schalten auf Vorwärtsgang und vor Wieslochs Kasten brennt es lichterloh. In Minute fünf kommt Leonardo an die Scheibe und fährt ins Drittel der Gäste, hat aber keine Schussmöglichkeit. Die Rhinos können um ein Haar befreien aber Tim hält die Zone. Pass auf Leonardo der überlässt das Einlochen Bennet. 1:0 für die Gastgeber.

Jannik verlängert in Minute 11. Dann klopfen die Rhinos mehrfach am Wieslocher Kasten an. In Minute dreizehn Anschluß durch Hügelsheim’s Jeremy im Alleingang. In Minute sechzehn gleicht Rhino Max auf Zuspiel von Kevin aus. Kurz vor Ende Drittels des geraten die Eislöwen in Rückstand, einmal mehr kann sich Rhino Jeremy durchsetzen.

Der zweite Durchgang bringt nach kaum 47 Sekunden den Ausgleich durch Leonardo, das Assist diesmal von Bennet.  Das Spiel jetzt ausgeglichen. Die Rhinos stehen eng am Mann und stören früh. Der Aufbau von Dieters Jungs verpufft meist in der neutralen Zone. Aber auch die Eislöwen gönnen dem Gegner keinen Aufbau, können aber trotzdem oft erst vor dem eigenen Kasten befreien. Kleine Fehler machen den Unterschied, ein Abseits hier, ein missverstandener Drop-Pass da. Die dritte Reihe mit einem Offensivbully was Manuel gegen den gefühlt doppelt so grossen Gegner in den Slot gewinnt aber die Scheibe verspringt, nichts wird’s mit dem Blueliner.

In Minute elf macht sich Jannik frei und setzt sich einer gegen zwei durch. Die erneute Führung durch Wieslochs #1! Der Rest des zweiten Drittels gehört wieder den Rhinos. Nashorn Daniel in Minute dreizehn auf Zuspiel von Santino. Acht Sekunden später vom Bully weg macht Hügelsheims Jeremy den Hattrick. Die Gäste gehen mit einem Tor Führung in die letzte Pause.

 Wiederanpfiff und nach nur zwölf Sekunden verlängern die Rhinos auf 6:4. Diesesmal Kevin auf Zuspiel von Max. Leonardo neunzig Sekunden später mit dem Anschluss für Wiesloch. In Minute vier eine der stärksten Szenen. Robin kämpft sich ins Drittel der Rhinos durch aber wird vom Puck getrennt. Jannick steht hoch und hält das Drittel, bringt die Scheibe aufs Tor. Als wenn er den Abpraller gerochen hätte war Yves in den Slot zurückgefahren und bringt die Scheibe in Maschen. Erneuter Ausgleich durch Wieslochs #5! Es folgt ein Schlagabtausch bei vollem Tempo. Wiesloch’s #20 und Hügelsheims Topscorer leisten sich ein nicht ganz regelkonformes Stockduell. Vier gegen vier geht es weiter. Die Rhino’s haben mehr vom Eis und zwei Konter in Minute vier und fünf bringen die Hügelsheimer mit Tor sieben und acht in Führung. Die Täter sind Rhino Daniel mit der #55 und das Stürmergespann Max/Kevin.

Dieters Mädel und Jungs jetzt mit nur noch zwei Reihen. Das Spiel verlagert sich jetzt deutlich ins Offensivdrittel. Der Erfolg stellt sich in Minute sechs in Form des Hattricks für Jannik ein, Lars steuert das Assist bei. Die Gäste fest entschlossen an Ihrer Führung festzuhalten drängen auf Wieslochs Kasten aber die Löwen retten auf letzter Rille. Die letzten dreizehn Minuten sind nichts für schwache Nerven. Noch gut drei Minuten sind auf der Uhr als sich Jannik mit dem vierten Treffer selbst das schönste Geburtstagsgeschenk macht. Die faire Begegnung endet unentschieden mit 8:8.

Die Eislöwen können mehr als zufrieden sein, einen Punkt in der Parkstrasse behalten zu haben. Immerhin hatte man den Tabellenführer zu Gast.

Zusätzliche Informationen