NwHl 2 Saison 13/14 ist entschieden!

Am 30.März traten die Eislöwen Knaben zum Entscheidungsspiel um Platz 1 in der NwHL 2 am Bruchweg in Mainz an. Dieters Jungs hatten Ihre 10 Saisonspiele zwar mit 8 Siegen, einer Niederlage und einem Unentschieden zum 22. März bereits absolviert.

Dem Konkurrenten um Platz 1 – der Spielgemeinschaft Mainz/Zweibrücken – fehlte aber noch das zehnte Spiel. Dieses brauchten die Pfälzer um eine Chance zu haben, punktgleich mit Wiesloch aber überlegen in der Tordifferenz die Mesiterschaft an sich zu reissen. Im Falle einer Niederlage der Spielgemeinschaft wäre Wiesloch nach Punkten Meister.

Die Spielgemeinschaft holte sich das Bully und setzte nach 18 Sekunden den ersten Schuß auf den Kasten der Eislöwen ab. Colin blieb Sieger im Duell gegen Mainz‘ #54. Den anschliessenden Konter leitete Leonardo über rechts ein. Der Pass auf Nils kommt an aber die Pfälzer können klären. Die folgende zweiminütige Drangphase wird von Jannik K eingeleitet und es brennt lichterloh vor dem Kasten der Spielgemeinschaft.

Eine Überzahl in Minute sieben kann Wiesloch nicht nutzen und muß nach einem verschlafenen Wechsel Colin das Duell gegen den Mainzer Stürmer austragen lassen.  Das Spiel jetzt sehr ausgeglichen. Die Spielgemeinschaft aber mit den wertigeren Torchancen - in Minute 13 ein Pfostenschuß aus vollem Lauf. In Minute 14 ein schneller Konter von Vladi über links aber sein Schuß geht am Tor vorbei. Ab der achtzehnten Spielminute kann Mainz /Zweibrücken das Wieslocher Drittel halten, ohne noch einmal zu nennenswerten Abschlußchancen zu kommen.

Der zweite Spielabschnitt beginnt wie der erste mit dem Bullygewinn durch die Pfälzer, der Schuß auf’s Wieslocher Gehäuse diesmal vom Erfolg gekrönt, nachdem ein Mainzer Stürmer im Slot frei an den Pass seines Kameraden kam. Eine Minute später die Spielgemeinschaft wieder in Unterzahl und Wiesloch beisst sich im Drittel der Pfälzer fest. Zu hektisch aber der Abschluß und der linke Stürmer des Gegners riecht den Befreiungsschlag, nimmt die Scheibe auf halbem Wege zwischen eigener blauen- und Mittellinie an. Konter gegen Colins Kasten, der pariert aber der Puck bleibt am linken Pfosten liegen. Ein Versuch des Wieslocher Verteidigers ihn aus dem Torraum zu chippen misslingt und die Scheibe rutscht in den Slot zurück. Colin sieht die Scheibe nicht, eine Wolfshornisse aber um so besser; 0:2 in Minute zwei .

Mitte des Zweiten Drittels dann: Nils und Jannik R teilen sich den Job. Kein Verteidiger mehr zwischen sich und dem Kasten zockt Nils den Goalie auf die Schoner, Jannik räumt ab. Anschlußtreffer für Wiesloch. Die Eislöwen jetzt in Schußlaune. Minute 12 in Überzahl: Joshua versuchts über die Stockhand hinweg – der Zweibrückener Goalie bleibt Sieger. In Minute 18 Vladi mit der Brechstange aber im Abschluß gestört – sein Schuß wird eine Beute der Fanghand. Ab Minute 19 schnüren unsere jüngsten mit Bennet, Thibaud und Manuel die Spielgemeinschaft im eigenen Drittel ein. Keine Chance gegen physisch stärkere Verteidiger. Luca W hilft die blaue Linie zu halten und vor dem Mainzer Tor brennt es lichterloh. Die Pausenhupe setzt dem Treiben ein Ende.

Der letzte Spielabschnitt beginnt mit einem Tor in Unterzahl für die Spielgemeinschaft in der 26ten Sekunde. In Minute 5 dann die Vorentscheidung: das 1:4. Die Eislöwen erhöhen das Tempo aber die Pfälzer gehen mit und zwingen  Dieter‘s Jungs zu Fehlern. Dennoch Großchance in Minute sechs für Nils im Gedränge, jedoch die Zweibrückener Abwehr steht. Minute sieben, Daniel prüft den Pfälzer Goalie mit einem Schlagschuß aber letzterer zu Stelle. Der Konter wird von Mainz‘ # 54 vorgetragen und Vladi klärt auf letzter Rille. Aber in Minute acht kann sich Jannik R freimachen und hat keine Verteidiger mehr zum 2:4 zu überwinden. Nur siebzehn Sekunden später stellt die Spielgemeinschaft den alten Abstand wieder her.

Minute elf gewinnt Manuel das Sprintduell gegen zwei Verteidiger, läuft rechts ins Drittel der Pfälzer. Kein Stürmer auf seiner Höhe, im Nacken nur den Atem der beiden Verfolger, zieht Wiesloch’s #12 aus vollem Lauf ab. Zweibrückens Goalie ist mit der Fanghand dran

Wiesloch jetzt noch mit zwei Reihen im Spiel. Nik nimmt eine Strafzeit in Minute zwölf aber die Unterzahl folgenlos bis Mike sich hinter dem Wieslocher Kasten einen Faustkampf mit einem Zweibrückener Verteidiger liefert. Strafe gegen  beide Teams. Die Eislöwen ziehen das Spiel auseinander und überstehen die Unterzahl. Spätestens ab Minute 12 wurde jeder Check zu Ende gefahren.

Minute sechzehn, Nik probiert es mit einem Blueliner – ohne Erfolg. In Minute achtzehn  noch zwei Konter von Vladi aber kein Anspielpartner mehr im Angriffsdrittel.

Das Spiel endet mit einem eindeutigen 5:2 Sieg der Spielgemeinschaft Mainz / Zweibrücken. Diese beschliessen damit das zehnte und letzte Wertungsspiel der NwHL2 Serie der Saison 13/14 und holen sich Punktgleich mit Wiesloch aber überlegen in der Tordifferenz die Meisterschaft.   

Dieter’s Eislöwen können zufrieden, und mit der Gewißheit einer reellen Entscheidung in die Sommerpause gehen. Sie haben an diesem 30.März ihr bestes, couragiertestes und leidenschaftlichstes Eishockey gezeigt. Die Spielgemeinschaft aber hat sich seit ihrer einzigen Saisonniederlage gegen Wiesloch im November stark entwickelt und war heute nicht aufzuhalten.

Gleich im Anschluß die Siegerehrung für Platz 1 und 2. Im NwHl 2 Zirkus der laufenden Saison steht theoretisch noch eine Entscheidung um Platz drei aus.

Zusätzliche Informationen