Klasse(n) Fahrt nach Bitburg

Die Eislöwen Knaben fuhren am  ersten Märzwochenende nach Bitburg um ein Freundschaftsspiel gegen die dort heimischen Eifel-Mosel Bären zu spielen. Neben dem Spiel selbst, hatte sich Jugendleiter Jochen Sturm aber auch  etwas einfallen lassen, was dieses Wochenende zu einer Klasse-Fahrt werden liess!

 

Um 10:00 Uhr am Samstag war Treffpunkt an der Eissporthalle, die in Bitburg direkt neben der Brauerei liegt. Einundzwanzig – und damit bis auf drei  alle - Eislöwen aus Dieters Team waren dabei und drängelten sich alsbald in der kleinen Kabine.

Das junge Bitburger Team rund um Trainer Felix Brunschwiler trat mit elf Spielern an, was angesichts der doppelten Überzahl an Eislöwen schon nachdenklich stimmte. Kurz Warmspielen, dann war es Sache des Kapitäns  ein kleines Geschenk an unsere Gastgeber zu überreichen.

Dieter hatte ganze fünf Sturmreihen aufgestellt und diese mit drei Verteidigerreihen ergänzt.  Die Bären mussten mit zwei vollen Reihen auskommen.

Das Bully wurde zwar verloren,  allerdings  klärten die Eislöwen noch im Mitteldrittel und Mike brachte den Puck über rechts in die Zone der Bären hinein. Dort sollte er auch die meiste Zeit des Spiels bleiben.  Nach gut einer gespielten Minute dann der erste Schuß aufs Bitburger Gehäuse, abgegeben von Jannik R. Das Spiel blieb bis in Minute fünf offen, dann lochte Joshua zum ersten Mal ein, das Assist ging auf Timo.

Erschwerend aus Bitburger Sicht dann eine Strafe gegen einen Bären. In der nachfolgenden Überzahl scheiterte Aaron mit einem Schuß an den Pfosten, den Abpraller aber holte sich Luca F. und machte das 2:0 klar. Weiter ging es fünf gegen fünf.  Schon eine Minute später dann entschied Manuel sich richtig, gegen den Torschuß und für den Pass auf Luca F., der im Slot kreist. Letzterer schließt zum 3:0 ab.  In Minute 12 ein sehenswerter Konter durch den Bären mit der Nummer 12 – fair gestoppt und Colin im Wieslocher Tor bleibt ungeprüft . Gleich darauf eine weitere Großchance für Bitburg aber Eislöwe mit der Nummer 33 zieht die Notbremse und wandert dafür 2 Minuten auf die Strafbank. Die folgende Unterzahl konnte Bitburg nicht in ein Tor ummünzen. Stattdessen hielten die Eislöwen das Bitburger Drittel, kamen aber nicht mehr zum Abschluß. So ging  das erste Drittel mit 3:0 an Wiesloch. Colin bekam in diesem Spielabschnitt keinen Schuß aufs Tor.

Zu Gute kam den Eislöwen das nicht zu hohe Spieltempo, was es ermöglichte, auch einmal Spielzüge zu probieren, die ein stärkerer Gegner nicht zugelassen hätte.

In der Drittelpause dann die Ansage von Trainer Dieter: Tempo steigern! Jeder sollte Vollgas spielen. Nicht das der Spielstand  das erfordert hätte aber unsere Knaben waren dann doch etwas zu sehr  in ihrer Komfortzone.

So lief den auch das zweite Drittel :  Zwischen Minute eins und neun insgesamt 9 Treffer für die Eislöwen. Als Torschützen/Assistenten taten sich hervor: Bennet/Timo; Nils; Yves (erster Saisontreffer!)/Lars;  Niklas/Luca F.; Luca F. / Jannik K.; Mike; Jannik R.; Bennet/Thibaud und schließlich Nils.  Auf Bitburger Seite waren zwei schnelle Konter zu nennen. Hierbei ging ein Schuß am Tor vorbei, den zweiten konnte Colin parieren. In den letzten sechs Minuten des Mitteldrittels drosselten die Eislöwen etwas das Tempo. Tore wollten dementsprechend auch keine mehr fallen. Einzige Bankstrafe im Mitteldrittel ging an den Wieslocher Center der fünften Reihe # 86. Der aber konnte sich auf seinen rechten Flügelstürmer verlassen. Der U10 Spieler mit der # 12 spielt normalerweise als Center bei den Kleinschülern und konnte mit seinem „Special Team“ bestehend aus Timo, Niklas und Christine das Wieslocher Drittel alsbald klären.

Das Schlussdrittel spielte sich einmal mehr auf der Bitburger Seite ab. Es fielen drei Tore für Wiesloch: Dritte Spielminute durch Luca F im Alleingang; Minute zwölf: Daniel spielt den Pass Joshua auf die Kelle und der locht ein; Minute dreizehn: Nils trifft zum Endstand von 15:0.

Je zwei Minuten Bankstrafe waren für beide Teams in diesem Spielabschnitt  abzusitzen.

So ging eine faire Partie zu Ende.  Die jungen Bären hatten auch in den vergangene Turnieren der Kids Cup Serie bzw. beim Bitburg  Pokal kein Glück und mußten so manches Spiel zu 0 verloren geben. Das Mitgefühl sämtlicher Eislöwen- Eltern und Trainer ist den Sportsfreunden aus der Eifel gewiß!

Auch die Eislöwen haben lange Durststrecken ohne Lohn für die harte Arbeit im Training hinter sich. Zwei Jahre hat Dieter an diesem Team gefeilt . Die Saison 13/14 ist die erfolgreichste, die die Equipe Knopf je gespielt hat. Alterstruktur, Teamgeist, Leistungswille, Physis  und Disziplin – nie waren die Eislöwen stärker und wollen sich heuer mit einer Spitzenplazierung in der NwHL empfehlen!

Schon nächste Saison wird dieses Team sich aus Altersgründen zur Hälfte umstrukturieren, was einem Neuanfang gleich kommt. So war denn dieser Ausflug nach Bitburg zugleich auch ein kleiner Abschied für dieses Team in seiner aktuellen Zusammensetzung.

Nach dem Duschen und Abschied von den Bitburger Sportsfreunden ging es dann zur weltberühmten Bitburger Brauerei, wo das ganze Team sich eine Führung mit dem Thema „Bierbrauen“ reinließ. Hier spitzten die Eltern und Trainer ganz besonders die Ohren! Nicht nur lernte man reichlich Neues zum Thema Gerstensaft, auch klang die Mengenleistung von 3,5 Millionen Flaschen Bier am Tag gleichsam wie eine Kampfansage!

In der Geniesserlaunch dann wurde das wohl berühmteste Produkt der Südeifel verkostet . Alle Volljährigen waren sich einig, den Fehdehandschuh gemeinsam aufzunehmen  um der Überflutung der Erde mit dem Gebräu aus Bitburg mannhaft entgegenzutreten! Noch am gleichen Abend – so die Petition - sollte an einigen Dutzend Flaschen ein Exempel statuiert werden. Dies sollte ein für alle Mal verhindern, dass die so konsumierten Biere womöglich in die falschen Kehlen gerieten!

Aber der Reihe nach: Zunächst ging es in die Jugendherberge YOUTEL .  Auf dem ehemaligen Kasernengelände war ein Gebäude zu einer günstigen Unterkunft  umfunktioniert worden. Günstig,  weil eine Person zum Betreiben des Hauses reicht, wenn alle Ihre Betten selbst beziehen und die Zimmer selber sauberhalten müssen! Zum Abendessen gab es lecker Schnitzel mit Bergen von Salat und Beilagen. Dann rüsteten sich die Kids mit Chips und Softdrinks im Hauskino ein. Dort gab es zunächst den Mitschnitt von der letzten NwHL Begegnung gegen Hügelsheim zu sehen. Lars hatte aus der Not (er war krank gewesen und konnte nicht spielen) eine Tugend gemacht und  hatte das Spiel nicht nur gefilmt, sondern nachher den Film auch geschnitten und vertont! Ein tolles Zeugnis des 19:2 Sieges über die Rhinos!

Dann begeisterte  eine phantastische Collage aus Spielbildern, die Bernhard mit Musik- und Sportvideos unterlegt hatte. Man konnte kaum unterscheiden ob man jetzt Bilder und Filmsequenzen aus der NwHL oder der NHL sah! 

Für die Kids gab es dann noch Eishockey aus Hollywood: Slapshot 3! Die Eltern aber machten sich an die Verfolgung zahlreicher Flaschen Bitburger Bier.

Als Rückblick auf die letzten vier Jahre hat Steffi hunderte von Fotos gesichtet und in einem Fotoalbum zusammengefasst. Eine wunderschöne Erinnerung an das Eislöwenteam was Dieter als Geschenk überreicht wurde. Steffi hatte noch ein Ansichtsexemplar dabei, so daß Interessierte sich ein Album nachbestellen können.

Ein Tischkicker, einen Billardtisch und ein paar Barhocker. Mehr braucht es nicht wenn gute Kumpels miteinander unterwegs sind uns so verlebten Eislöwen nebst Eltern und Trainern einen wunderschönen Abend mit vielen guten Gesprächen, viel Lachen und ein bisschen Wehmut, daß diese Zusammensetzung sich so bald schon auflösen soll!

Einzige Niederlage dieser Nacht erlitt die Ü40 der Eislöwen die sich irgendwann eingestehen mussten, daß 3,5 Millionen Flaschen Bitburger ein ziemlich starker Gegner sind! Ein geordneter Rückzug zu einer kurzen Nachtruhe, Tags drauf dann liess man die Veranstaltung beim Frühstück gemütlich ausklingen.

Zusätzliche Informationen