Auswärtssieg in Hügelsheim

Am 21.12.13 traten Dieter’s Knaben in Hügelsheim gegen die Rhinos an. Die Eislöwen spielten mit vier vollen Reihen gegen drei Reihen des Gegners. Die Rhinos mussten sich mit einigen Kleinschülern verstärken was aber wie das Spiel zeigen sollte, nicht zu Ihrem Nachteil war.

 

Um 13:30 fiel der Puck und unsere Eislöwen verloren zwar das Bully, konnten aber in den ersten zwei Eiszeiten klar die Oberhand behalten. Die erste grosse Chance hatte Aaron in der dritten Minute, scheiterte aber an Hügelheims Goalie. Der anschliessende Konter brachte die erste kalte Dusche für die Eislöwen: Treffer für Hügelsheims # 11, ein Kleinschüler Jahrgang 2004! Die Antwort der Eislöwen war der Ausgleich nur fünfzehn Sekunden später durch Mike, das Assist ging auf Lars.

Eine Überzahlsituation Mitte des ersten Drittels wusste Wiesloch nicht zu nutzen. Ganz anders die Rhinos die in Minute elf wieder die Führung übernahmen nachdem # 8 mit einem blitzartigen Konter die Wieslocher Abwehr komplett stehenliess. Gerade mal vierzig Sekunden später verlängerte Rhino # 45 mit einem ebenso furiosen Konter. Der gleiche Spieler traf ein weiters Mal in Minute 16. Ein weiterer Treffer von Hügelsheims Kleinschüler mit der # 11 gegen eine geradezu verschlafen wirkende Wieslocher Abwehr, liess Schlimmes ahnen. 

Die Eislöwen hatte klar mehr Spielanteile und gute körperliche Präsenz, wirkten aber – speziell in Überzahl - zu verspielt. Hügelsheim zeigte diszipliniertes Stellungsspiel was bei den torentscheidenden Kontern die bessere Ausgangslage brachte. Nur gut, daß Mike in Minute 19 den Anschluß zum 2:5 Ergebnis des ersten  Drittels schaffte.

Die Kabinenansage des Trainers soll hier nicht weiter thematisiert werden, das zweite Drittel jedenfalls begann wie das erste: Wiesloch hielt das Hügelsheimer Drittel und schaffte in der dritten Minute das 3:5 durch Jan, der hatte sich wohl die Ansage von Papa Dieter besonders zu Herzen genommen und schoß die Scheibe aus spitzem Winkel ins Netz.

 Die Abwehr stand in der Offensive jetzt etwas besser und konnte die Hügelsheimer Gegenangriffe schon früh stören. Eine Bankstrafe gegen Hügelsheim wegen Stockschlag nutzte Mike gleich aus und versenkte einen wohlgezielten Blueliner im Hügelsheimer Kasten. Nicht mal zwei Minuten später dann mußte Mike selbst auf die Bank.

Luca F. schien das nicht w eiter zu stören er schaffte einen ungestörten Konter und schickte die Scheibe unhaltbar in die Maschen; das Assist ging auf einen glänzend aufgelegten Luca W.  Ausgleich in Unterzahl in Minute 11!

Der alte Kampfgeist kehrte jetzt zurück, damit aber auch ein gewisser Verfall des Stellungsspieles. Mit einer Bankstrafe gegen Hügelsheims #8 konnte Wiesloch nichts anfangen, Ganz anders Hügelsheims # 31 und #45 die je einmal in Unterzahl einlochten.  So sehr der Name Rhino auch für geradlinige unaufhaltsame Durchsetzungskraft steht: Diese Rhinos heute waren diszipliniert, flink, konnten sich blind aufeinander verlassen und vereitelten mit Ihrer robusten Abwehr eine Wieslocher Chance nach der anderen. Aber in Minute 18 stocherte Bennet dann doch die Scheibe in Netz und Leonardo machte kurz vor Pausenhupe den Ausgleich.

Mit 7:7 Toren ging es in die Kabine und für ein tolles Schlussdrittel gab es nochmal frisches Eis.

Doch gleich zu Beginn der Schock: Bankstrafe gegen Timo der gar nicht wußte was er angestellt hatte, ausser vom Gegner von den Skates geholt worden zu sein und ihn beim Rutschen in die Bande mitgenommen zu haben. Sei es drum Hügelsheim fackelte nicht lange und für den unaufhaltsamen Konter mit erfolgreichem Abschluß des Rhinos # 45 gab es sogar fairen Applaus von den Wieslocher Fans. Hügelsheims # 45 hätte mit diesem vierten Kabinettstückchen den MAN OF THE DAY verdient gehabt. Oder doch eher Christine den Fairplaypreis? Sie hatte das Sprintduell gegen den Hügelsheimer Topscorer knapp verloren und die Kelle schon am Schoner eingehakt, sparte sich aber das Stürmerfoul.

In Minute 16 dann lief Leonardo allein über links ins Drittel der Rhinos, einen Verteidiger noch zwischen sich und Goalie. Querpass war nicht weil seine Kameraden noch nicht aufgeschlossen hatten. Leonardo entschied sich so schnell wie richtig. Als der Verteidiger seinem Goalie die Sicht nahm drosch er den Puck zwischen den Beinen des Gegners hindurch in die Maschen. Ausgleich und noch nicht mal mehr fünf Minuten auf der Uhr! Jeder hätte erwartet, daß das Spiel jetzt an Härte zunehmen würde aber die Strafbank blieb leer. Aaron schliesslich schaffte in Minute 17 zum ersten Mal die Führung für die Eislöwen. Die letzten Minuten schafften die Eislöwen es größtenteils sich im Hügelsheimer Drittel festzusetzen – jetzt nur kein Konter mehr! 

Haarscharfer Sieg mit 9:8 gegen ein Team der Rhinos was kurz davor gewesen war unseren Eislöwen den Schneid abzukaufen. Respekt vor dieser jungen, mutigen und spielstarken Mannschaft. Respekt auch vor unseren Eislöwen die bis zur letzten Minute fair und konzentriert gespielt und an sich geglaubt haben. Als Team haben Dieters Jungs heute  ein gutes Bild abgegeben und mehr Spannung gibt’s in der DEL auch nicht!

Zusätzliche Informationen