EHC Wiesloch gewinnt den großen Bronzenen Stern des Sports 2010

Artikel aus der Rhein-Neckar-Zeitung:

 

Seit 2004 vergeben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken die Auszeichnung ,,Sterne des Sports" auf kommunaler, Landes- und Bundesebene. Damit werden Sportvereine für ihren gesellschaftlichen Einsatz innerhalb des Breitensports belohnt. Jetzt hat die Volksbank Wiesloch-Kraichgau im Rahmen einer kleinen Feierstunde die Sieger ihres Verbreitungsgebiets bekannt gegeben

Da der diesjährige Wettbewerb noch vor der Fusion gestartet wurde, hat man jede Auszeichnung sogar doppelt vergeben können: Sieger im Einzugsbereich der ehemaligen Volksbank Wiesloch wurde der EHC Wiesloch, der sich neben einem bronzenen Stern auch 750 Euro gewonnen hat. Außerdem wird der Eishockey-Verein zum landesweiten Wettbewerb weitergeleitet - und wird dort ebenfalls zu den Gewinnern zählen: "Wir haben heute Post aus Stuttgart bekommen", konnte Peter Schäfer, Marketingleiter der Bank beim Festakt verkünden, dass der EHC auch auf Landesebene "Gehör gefunden und etwas gewonnen hat" - um was für eine Platzierung es sich handelt, wird allerdings erst bei der Preisverleihung am 9. Dezember in der Landeshauptstadt bekannt gegeben. Der EHC Wiesloch hatte sich mit dem Projekt "Kooperation mit einer Förderschule" beworben. Die Gustav-Lesemann-Schule aus Hockenheim hatte beim Verein angefragt, ob man gemeinsam eine Eishockey-AG anbieten könnte. Der EHC Wiesloch sieht sich dazu dank seiner gut aufgestellten Jugendabteilung mit neun Trainern und Übungsleitern in der Lage, dennoch gibt es einige, vor allem finanzielle Hürden: Eiszeiten, Ausrüstungen und Transport der Kinder müssen bezahlt werden. Das Projekt ist aber inzwischen angelaufen, die Ausrüstungen sind beschafft und die Kinder nehmen am Training teil. Von der Wieslocher Jury der "Sterne des Sports" - der neben Peter Schäfer auch Ronny Zimmerrnann (Präsident des Badischen Fußball Verbandes), Josef Pitz (Badischer Sportbund) und Armin Rößler (Redakteur der Rhein-Neckar-Zeitung) angehören - wurde der EHC auf den ersten Platz gesetzt. Weitere bronzene "Sterne des Sports" gingen für den zweiten Platz (dotiert mit 500 Euro) an die SG Tairnbach und für den dritten Platz (dotiert mit 250 Euro) an den Reit und Rennverein Walldorf. Im Bereich der ehemaligen Sinsheimer Volksbank wurden der SV Adelshofen, der Schachclub Eppingen und der TSV Germania Dühren mit Preisen bedacht. Michael Laier hatte für die Volksbank die Vertreter der Vereine und alle weiteren Gäste begrüßt, darunter auch den Landtagsabgeordneten Karl Klein und Walldorfs stellvertretenden Bürgermeister Klaus Winnes. Das gewaltige ehrenamtliche Engagement der Vereine werde oft nicht wahrgenommen, sagte Michael Laier. Genau hier setze die Auszeichnung "Sterne des Sports" an. Die Volksbank fühle sich der Region verpflichtet: Mit dem Wettbewerb wolle man den Vereinen zeigen, "Engagement und innovative Ideen lohnen sich". Peter Schäfer hoffte auf noch mehr Teilnehmer im kommenden Jahr und kündigte an, alle Sportvereine gezielt auf die Aktion hinzuweisen. Ronny Zimmermann erklärte für die Jury, dass es nicht.mehr selbstverständlich sei, "dass der Sport in seiner Breite gewürdigt wird". Er bedankte sich deshalb für die Förderung durch die Volksbank, für die Vereine sei das eine wichtige Sache. Er bescheinigte allen, "eine gute Arbeit" zu machen. Aus der Sinsheimer Jury stellte abschließend noch Simone Born den Verein "Anpfiff ins Leben" und seine Arbeit in den Dietmar-Hopp-Jugendförderzentren vor. Musikalisch umrahmt wurde die Feierstunde von Stefan Zirkel ("Cool Breeze") mit akustisch vorgetragenen Popsongs.

Zusätzliche Informationen